Ostermenü

Ostermenü für 4 Personen

Vorspeise- Kräutercremesuppe mit pochiertem Ei und Melisse-Schinken-Röllchen

1 Zwiebel

300 g Kartoffeln

2 Lipps Olivenöl 

2 TL Gemüsebrühe (Instant)

5 Stiele Zitronenmelisse

2 Scheiben gekochter Schinken 

4 EL Doppelrahmfrischkäse 

300 g Erbsen, gefroren

2 Bund Petersilie 

1/2 Bund Minze 

Salz 

3 EL Essig 

4  sehr frische Eier 

Holzspieße 

Für die Suppe die Zwiebel schälen, würfeln. Kartoffeln schälen, waschen und klein schneiden. Öl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Kartoffeln, Brühe und ca. 1 1⁄4 l Wasser zufügen. Aufkochen und zugedeckt ca. 20 Minuten garen.

Für die Spieße Melisse waschen, trocken tupfen, Blättchen abzupfen. Schinkenscheiben mit je 1 EL Frisch­käse be­streichen. Mit Me­lisse belegen und aufrollen. In Röllchen schneiden und auf Spieße stecken.

Für die Suppe gefrorene Erbsen in die Suppe geben, erneut aufkochen und ca. 3 Minuten köcheln. Inzwischen Petersilie und Minze waschen und die Blättchen abzupfen. Mit 2 EL Frischkäse in die Suppe geben und fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Eier ca. 1 1⁄2 l Wasser mit Essig in einem weiten Topf aufkochen. Eier einzeln in eine Tasse aufschlagen und vorsichtig ins siedende Wasser gleiten lassen. Bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten gar ziehen lassen, dabei das Eiweiß mit einem Esslöffel über das Eigelb ziehen. Eier herausheben und gut abtropfen lassen. Suppe mit den Schinkenröllchen und Eiern anrichten.

 

Hauptspeise- Spargelrisotto mit Lamm

 

1 Milchlammschulter (ca.800g)

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 Bund frischer Thymian

50 ml Gemüsefond

Jodsalz

Pfeffer aus der Mühle

2 El. Lipps Olivenöl

Das Fleisch abspülen, trockentupfen von Häutchen und Sehnen befreien und anschließend würzen. Zwiebeln und Knoblauch schälen, in Würfel und Scheiben schneiden, den Thymian waschen und abzupfen. Nun den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad / gas Stufe 3) vorheizen.

Das Olivenöl in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten scharf anbraten. Zwiebeln, Knoblauch und Thymian dazugeben und mit dem Gemüsefond ablöschen. Im Backofen ohne Deckel für ca.  40  Minuten garen und gelegentlich mit dem Sud übergießen.   

Risotto

320-400 g Risottoreis

300g grüner Spargel

300g weißer Spargel

750 ml Gemüsefond

4 Schalotten

80 g Butter (kalt)

100 ml Weißwein

50 g Parmesan (frisch gerieben)

Lipps Olivenöl

Meersalz aus der Mühle

Pfeffer aus der Mühle

Für das Spargelrisotto zunächst den Spargel schälen, holzige Teile entfernen und die Stangen in feine Scheiben schneiden. Die Spitzen dabei ganz lassen und extra in etwas Salzwasser bissfest kochen. In Eiswasser abschrecken und zur Seite legen.

Die Schalotten in Würfel schneiden und in einem Topf mit etwas Olivenöl anschwitzen. Den geschnittenen Spargel sowie den Reis dazugeben und mit Weißwein ablöschen.

Nun nach und nach unter ständigem Rühren mit dem Fond aufgießen, bis das Risotto cremig und al dente gedünstet ist.

Die Hälfte der Butter und den frisch geriebenen Parmesan einrühren. Mit Meersalz und etwas Pfeffer abschmecken. Die gekochten Spargelspitzen in der restlichen Butter schwenken und damit das Spargelrisotto garnieren.

Alles zusammen festlich anrichten und servieren.

 

Zum Kaffee: Aprikosen-Schmand-Kuchen

 

Bisquitboden:

300 g Zucker
150 g Mehl
150 g Speisestärke
9 Eier

5 El. Öl
1,5 Päckchen Puddingpulver Vanille oder Schoko
1,5 TL Backpulver
1 Prise Salz

Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Alle Zutaten abwiegen. Danach die Eier trennen und das Eigelb beiseitestellen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz leicht steif schlagen und den Zucker nach und nach einrieseln lassen. Ist das Eiweiß komplett steif, die Eigelbe nach und nach vorsichtig mit einem Schneebesen beimengen.

Das Mehl mit Backpulver, Speisestärke und Puddingpulver mischen und über die Eimasse sieben. Alles gründlich und vorsichtig vermengen.

Den Teig auf ein gefettetes Blech mit hohem Rand geben und ca. 20-25 Minuten bei 175 Grad Umluft backen. Die Stäbchenprobe zeigt, wann der Kuchen fertig ist. Den Boden auskühlen lassen.

Belag:

1 große Dose Aprikosen (oder Pfirsiche)

den Saft der eingelegten Aprikosen

2 Päckchen Vanillepudding Pulver

500 ml Milch

600g Schmand

150 g Zucker

2 cl Orangenlikör oder etwas mehr Flüssigkeit vom Aprikosensaft

1 Päckchen Gelatine (oder 6 Blatt)

2 Gläser Aprikosenmarmelade (pro Glas 400 g)

Vanilleschotenextrakt oder Mark einer Vanilleschote

Nun wird die Vanille-Schmand-Füllung hergestellt. Dazu 2 Päckchen Vanillepudding-Pulver nach Packungsanleitung mit 500 ml Milch und 80 g Zucker zubereiten. Den Pudding zum Abkühlen zur Seite stellen und mit einer Frischhaltefolie abdecken, damit keine Haut entsteht.

Die Gelatine wird nach Packungsbeilage zubereitet, jedoch nicht mit Wasser, sondern mit dem Saft der Aprikosen. Für das Aprikosen-Gelee werden die 1 1/2 Gläser Aprikosenmarmelade mit 10 El der Aprikosen-Flüssigkeit und 2 cl Orangenlikör kurz aufgekocht. Die Gelatine erst unterrühren, wenn die Masse nicht mehr kochend heiß ist.

Während das Aprikosen-Gelee auskühlt die Aprikosen in Scheiben schneiden und trocken tupfen.

Wenn der Pudding etwas abgekühlt ist und sich lauwarm anfühlt, kann der restliche Zucker, sowie der zimmerwarme Schmand und die Vanilleschote/Vanilleextrakt hinzugemischt werden.

Den ausgekühlten Bisquitboden wenn nötig begradigen und mit dem Rest der Konfitüre bestreichen. Nun die Vanille-Schmand-Creme auf dem Boden verteilen und die Aprikosen auf der Creme schön anordnen. Den Kuchen kurz in den Kühlschrank stellen zum Erkalten.

Nun das ebenfalls ausgekühlte Aprikosen-Gelee gleichmäßig über dem Kuchen verteilen und für weitere 3 Stunden kaltstellen. Anschließend in kleine Vierecke schneiden und servieren.

 

 

 

 

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.